Skip to main content

VIELFALT DES BRIEFKASTENS

Briefkasten der Deutschen PostDie Briefkästen der Deutschen Post AG sind standardmäßig gelb und haben ein schwarzes Posthorn.

Diese Briefkästen können einen weiteren Unterschied aufweisen, und zwar in der Form.

Zum einen gibt es die bekannten und sehr verbreiteten Wandbriefkästen. Diese haben keine Briefsammeltasche. Bei diesen Briefkasten wird die Briefsammeltasche über zwei Schienen unter den Briefkasten geschoben und dann wird die Leerung vorgenommen.

Wenn man einen Säulenbriefkasten leeren möchte, hat man es einfacher, denn hier muss einfach nur die Briefsammeltasche getauscht werden.

Was aber, wenn ein Land kein Briefmonopol hat, wie die USA? In solchen Fällen muss ja auch die Post weiter geleitet werden. Ein Hausinhaber erklärt sich in so einem Fall bereit, die Post zu verwalten. Die Briefkästen haben den gleichen Farbton, wie das Haus des Verwalters.

Blau war die Briefkastenfarbe der Kaiser. Und wie so oft mussten sie zeigen, wie viel Geld sie hatten.Kaiserlicher Briefkasten Aus diesem Grund waren die Briefkästen mit vielen Schnörkeln versehen. Mit der Zeit wurden diese Briefkästen altmodisch. Als Material wurde für diese Kästen meistens Gusseisen oder Druckgussaluminium benutzt.

Heute kann der Hausherr selbst über die Farbe und die Form seines Briefkastens entscheiden. Meistens wird die Farbe so gewählt, dass sie zum Haus passt. Es ist auch möglich, dass man ganze Sets kaufen kann, diese Sets bestehen dann aus Außenlampen, Klingel, Hausnummern und natürlich dem Briefkasten. Diese sind dann im gleichen Stil. Man bekommt noch schön gestaltete Briefkästen, aber die meisten Briefkästen in Deutschland sind eher schlicht und rein funktional gehalten. Sie haben dann keinen kunsthandwerklichen Wert oder Aussehen. Briefkasten-Anlagen werden zum Beispiel bei Mehrfamilienhäusern benutzt. Diese sehen einfach nur durchschnittlich aus und sind funktional gehalten.